Mehr Conversions, weniger Arbeit: “Clients-Convert-Clients” Marketing

Das Ziel Deiner Unternehmens-Website ist wahrscheinlich, dass diese für Dich das Telefon klingeln lässt, neue Verkäufe einbringt oder Kundenanfragen generiert. Mit so einer Website müsstest Du Dir keine Sorgen über die Zukunft machen. Du könntest Dich auf das konzentrieren, was Du gerne tust und Dich nicht mit Marketing und Technologie herumschlagen.

In der Praxis sieht’s oft anders aus: Anstatt einer stetigen Umsatzquelle wird die Website für viele Unternehmer zur stetigen Rechnungsquelle. Die meisten Webseiten sind wie Messestände: Leute kommen vorbei, schauen sich um und gehen wieder.

Sobald erste Ergebnisse enttäuschen, verschieben viele Unternehmer ihre Website auf „wenn Zeit dafür ist“. Leider kommt dieser Zeitpunkt für die Meisten nie.

In diesem Artikel lernst Du die “Clients-Convert-Clients” Strategie, mit der Du Deine Conversion Rate (der Anteil an Besuchern, der auf Deiner Website zu Kunden/Interessenten wird) steigerst, ohne daraus ein monatelanges Projekt zu machen. Falls Du Dich schon darüber informiert hast, wie Du online mehr Kunden gewinnst, dann hast Du vielleicht den Eindruck, dass Du dafür eine Werbeagentur, teure Software oder einen Abschluss in Marketing brauchst. Ganz im Gegenteil.

Mach’s Dir nicht so schwer: So einfach kannst Du Kunden online gewinnen

Image source

Online Kunden zu generieren ist nicht so kompliziert, wenn Du schon eine Website und Besucher hast. Falls es kompliziert aussieht, dann liegt das daran, dass bspw. Agenturen davon profitieren, Dinge schwieriger aussehen zu lassen, damit Du sie nicht selber machst. Eigentlich braucht Deine Website nur zwei Mechanismen, um Die Ergebnisse Deiner Website steigen zu sehen. Das heißt nicht, dass andere Artikel oder Videos Unrecht haben. Du kannst hunderte von Dingen tun, um Online mehr Kunden zu gewinnen. Und viele Werbeagenturen machen großartige Arbeit. Doch in diesem Artikel geht es um Methoden, die Deine Conversion Rate mit einem Minimum an Geld und Aufwand erhöhen.

Die zentrale Idee ist, Deine Kunden und Besucher zu Deinem Vertriebsteam zu machen. Anstatt alle Arbeit selbst zu machen, nutzt Du Mechanismen, durch die Deine Kunden sich automatisch gegenseitig konvertieren. Das schaffen nämlich die wenigsten Websites.

Warum die meisten Websites keine Kunden bringen

Der Grund, warum so viele Online-Präsenzen nicht konvertieren, ist simpel: Sie stecken in der Vergangenheit fest.

Für Hunderte von Jahren funktionierte Werbung ungefähr so:

  1. Kaufe eine Werbeplatzierung bei jemand anders.
  2. Bombardiere Leute damit, wie toll Du und Dein Produkt sind.
  3. Hoffe, dass Leute es glauben und kaufen.

Das Ganze funktionierte aus zwei Gründen:

  • Mit genug Wiederholung glauben Menschen vieles.
  • Man konnte vor Werbung nicht fliehen. Magazine enthielten nun mal Werbung und die Werbepause zwang Dich dazu, Werbung zu gucken.

Aber das Internet hat die Welt verändert—und damit auch Marketing. Leute hassen gierige Konzerne. Sie nutzen AdBlocker und ersetzen Kabelfernsehen reihenweise durch Netflix. Leute können sich entscheiden, jemandem zu folgen—oder eben nicht. Niemand ist an Fernseh- oder Radiosender gebunden. Und damit auch nicht daran, wann nun gerade Werbung läuft. Wir hören, von wem wir hören wollen. Und von wem wir nicht hören wollen, den verbannen wir aus unserem Leben.

Image source

Das Internet hat Leuten die Macht gegeben, Dein Marketing zu ignorieren. Und Deine Webseite ist Teil Deines Marketings.

Das alte Modell funktioniert außerhalb der Großkonzerne nicht mehr. Ein neuer Ansatz muss her. Einer, der darauf basiert, was Menschen wirklich wollen.

Menschen möchten sich mit anderen verbunden fühlen. Sie möchten Teil einer Bewegung, einer Gemeinschaft, etwas Größerem sein. Wenn Du dieses Gefühl schaffst, mache schon mal eine Warteliste für Dein Unternehmen auf. Aber wenn Deine Website diese Emotion nicht schafft, laufen Dir die Kunden weg.

Und eine Seite mit niedriger Conversion Rate (CR) ist der beste Beweis, dass sie dieses Gefühl der Zugehörigkeit nicht schafft.

Leider lehren viele “Gurus”, Blogartikel und Kurse noch immer veraltete Methoden.

Aber Deiner Zielgruppe einfach mit Deiner Botschaft zu bombardieren  funktioniert nicht mehr in Zeiten unzählbare Alternativen und Ablenkungen. Wenn eine Webseite Leuten nicht sofort das bietet, wonach sie suchen, klicken Besucher weg und schauen weiter Katzenvideos. Besucher, die das Gefühl haben, zu etwas zu gehören, wenn sie kaufen, konvertieren. Das Ziel von Clients-Convert-Clients (CCC) Marketing ist es, genau dieses Gefühl zu erzeugen.

Was ist Clients-Convert-Clients Marketing?

Denk bspw. an den explosiven Erfolg von Facebook, Twitter oder Instagram. Diese Netzwerke verbinden verschiedenste Menschen untereinander. Deswegen sind sie so beliebt. Und diesen Effekt nutzt Du mit CCC Marketing.

Eine konventionelle Website stellt maximal eine Verbindung her: Die zwischen Dir/Deinem Business und Deinem Besucher. Natürlich kannst Du auch das verbessern: Bessere Texte, modernes Design, ein cooles Logo etc. Aber eine Person, die auf eine statische Website starrt, lässt Deine Besucher sich nicht als Teil von etwas Größerem fühlen.

Aber wenn Deine Website Menschen untereinander verbindet, dann ziehst Du Kunden wie magnetisch an.

Image source

Denk z.B. daran, wie Du Dinge online kaufst. Eine Produktseite vereint den traditionellen Werbe-Ansatz (durch die Produktbeschreibung) und den neuen Weg des Marketings (Verbindung von Leuten durch Produktrezensionen).

Was vertraust Du mehr, der Beschreibung oder den Bewertungen?

Du schenkst wahrscheinlich den Reviews mehr Glauben. Was wäre jetzt, wenn Du Deinen Besuchern und Kunden zeigen könntest, dass andere Leute das gleiche Produkt toll finden, dass sie momentan anschauen? Oder dass diese Woche schon 38 Leute Dein Produkt gekauft haben? Oder, dass Deine Software allein im letzten Monat 7 Updates bekommen hat?

Deine Conversion Rate würde steigen, mehr Besucher würden Deine Seite besuchen, darauf bleiben und zu Kunden werden.

Diesen Effekt erzeugt Clients-Convert-Clients Marketing. Der psychologische Mechanismus dahinter heißt „Social Proof“ (SP). Falls Du SP schon kennst, überspringe einfach die kurze Erklärung im folgenden Absatz.

Wie Besucherzahlen exponentiell wachsen

Nichts zieht eine Menschenmenge besser an als eine Menschenmenge.

P.T. Barnum

Menschen tun, was andere Menschen tun. Wenn Du und drei Deiner Freunde den Himmel anstarren, schauen wenig später auch andere nach oben. Allein aus dem Grund, dass Du und Deine Freunde das tun. Wir fühlen uns bestätigt, wenn wir tun, was andere auch tun. Verhalten ist ansteckend (schon Mal im Wartezimmer gehustet?). Das nennt man Social Proof. Am ehesten lässt sich Social Proof mit „Herdentrieb“ übersetzen. Wenn Du Social Proof verwendest, werden aus Deinen Kunden mehr Kunden und aus Conversions mehr Conversions, was Deine Conversion Rate nach oben schießen lässt.

Jetzt brauchst Du nur noch einen Weg, um Deine Kunden untereinander zu connecten. Und hier kommt die Technologie hinter Clients-Convert-Clients ins Spiel.

Los gehts mit Client-Converts-Client Marketing

Mit Clients-Convert-Clients (CCC) Marketing nutzt Du Social Proof und Benachrichtigungen, um nicht nur Dein Business zu Deinen Kunden zu connecten, sondern auch Deine Kunden und Besucher miteinander kommunizieren zu lassen. So entsteht ein Kreislauf, der wie eine Lawine immer weiter Fahrt aufnimmt und für Dich immer bessere Ergebnisse liefert. Ein Beispiel: Ein Besucher kommt auf eine Deiner Produktseiten und sieht, dass am gleichen Tag schon 12 andere Kunden das Produkt gekauft haben. Das überzeugt ihn. Er kauft. Das Ganze wiederholt sich. Schnell sehen Deine Besucher, dass das Produkt sich 23 mal verkauft hat. Die höhere Nummer macht den Mechanismus noch effektiver, wodurch noch mehr Kunden kaufen. Und so weiter.

CCC verglichen mit einer konventionellen Website ist wie der Vergleich zwischen zwei Spinnen:

Stell Dir eine Spinne (Spinne 1) vor, die hier und da einzelne Fäden spannt. Die Chance, dass eine Fliege in so einem Faden landet, ist winzig. Spinne 1 würde verhungern. Spinne 2 hingegen ist schlau und verbindet seine einzelnen Fäden miteinander—das klassische Spinnennetz. Spinne 2 ist viel effektiver und ist satt, während die erste Spinne hungert. Spinne 2 gewinnt, obwohl sie weniger Aufwand betreibt. Spinne 2 hat sein Netz bequem an einem Ort aufgespannt. Spinne 1 hingegen musste an verschiedenste Orte, um alle seine Fäden zu spannen.

Image source

Mit CCC baust Du ein Netz, anstatt lose Fäden zu verteilen.

Die zwei zentralen Bestandteile von Clients-Convert-Clients Marketing:

  1. Social Proof ist zentral im CCC Prozess: SP lässt Deine Kunden Dir vertrauen, indem es potentiellen Kunden zeigt, dass andere Dir schon vertrauen.
  2. Benachrichtigungs-Tools bringen mehr Leute (zurück) auf Deine Website. Das gibt den Social Proof Tools Futter und macht sie noch effektiver. Außerdem bekommst Du eine weitere Chance auf Conversions. Auch bei Leuten, die Deine Seite ohne Conversion verlassen haben.

Diese zwei Komponenten sorgen für eine Aufwärtsspirale, die Deine Conversion Rate steigen lässt: Social Proof lässt Deine Conversion Rate steigen, während Benachrichtigungstools mehr Besucher auf Deine Seite bringen. Sobald ein Besucher konvertiert, machen die Sales Deinen Social Proof noch effektiver. Und der Kreislauf beginnt von vorn…

Dadurch kannst Du:

  • Endlich mit Deiner Website Kunden gewinnen, ohne stundenlang an Design zu arbeiten oder eine teure Agentur zu bezahlen.
  • Die Nützlichkeit Deiner Werbekampagnen maximieren (CCC funktioniert auch mit durch Werbung generierte Klicks).
  • Automatisch Deine Conversion Rate steigen lassen und Deine Zielgruppe mühelos wachsen lassen. So schenkt CCC Dir mehr Freizeit und lässt Dich auf Deine echte Arbeit konzentrieren.
  • Endlich einen Haken hinter das Projekt „Website“ auf Deiner To-Do Liste machen.

Vielleicht fragst Du Dich jetzt, wie Du Clients-Convert-Clients Marketing auf Deiner Webseite am besten implementierst.

Wie Deine Kunden sich gegenseitig konvertieren: Was Du auf Deiner Website brauchst

Du brauchst nur zwei Dinge, um CCC Marketing nutzen zu können:

  1. Eine Möglichkeit, mit der Deine Kunden sich gegenseitig über Dich informieren können.
  2. Wege, Kunden und Besucher (zurück) auf Deine Seite zu bekommen.

Du könntest das natürlich manuell machen. Schicke Deinen Kunden Emails, frage sie nach Testimonials, code sie in Deine Website und warte, bis mehr Menschen das Ganze sehen.

Das Problem hierbei: Du machst die ganze Arbeit. Du arbeitest stundenlang, bevor CCC überhaupt effektiv wird. Und später musst Du musst Du noch mehr arbeiten, um alles für wachsende Zahlen anzupassen.

Deine zweite Option ist, Software zu benutzen. Es gibt haufenweise Social Proof Software (bspw. Besucherzähler, Conversion-Benachrichtigungen, Sterne-Bewertungen etc.) und viele Wege, Deine Kunden zu erreichen. Allerdings ist es verdammt schwierig, ein Arsenal an Softwares und Tools effizient zu kombinieren. Du musst Dich um dutzende Einstellungen und Integrationen wühlen und überlädst Deine Website mit einem Haufen Tools. Außerdem kosten Dich so viele verschiedene Tools schnell mehrere hundert Euro monatlich

Der einfachste Weg, CCC in Dein Business zu integrieren

crowdy.ai ist die erste Clients-Convert-Clients Marketing Plattform. Sie kombiniert verschiedenste Tools unter einem Dach. So sammelt crowdy.ai Testimonials, versendet Push-Benachrichtigungen oder zeigt Deine neuesten Conversions an (und Vieles mehr). Mit diesen und vielen weiteren Tools verursacht crowdy.ai auf Deiner Website eine Conversion-Lawine.

Mit crowdy.ai kannst Du mit Clients-Convert-Clients in fünf Minuten starten, ohne viel von Technik oder Programmieren zu verstehen.

crowdy.ai vereint alle Tools, die Du für Clients-Convert-Clients Marketing brauchst in einem simplen Dashboard.

Steigere Deine Conversion Rate und erreiche mehr Menschen mit crowdy.ai. Momentan gibt’s sogar GRATIS Zugriff auf die Vollversion.

Erfahre hier mehr über crowdy.ai.

Other popular articles